Menü

Finanz- und Beitragsordnung

1. Grundsätze

1.1 Grundlagen

  • Die Satzung des Schützenclub MTL e.V.
  • Die Beschlüsse der Mitgliederversammlung

Die Haushalts- und Wirtschaftsführung ist sparsam und wirtschaftlich zu gestalten. Die Mittel dürfen nur für satzungsgemäße Zwecke verwendet werden. Das Haushaltsjahr ist das Kalenderjahr.

1.2 Verantwortlichkeiten

Verantwortlich für die finanzielle Tätigkeit des Vereins ist der Schatzmeister. Sein Handeln geschieht in Übereinstimmung mit dem Vorstand.

1.3 Berichterstattung

Der Finanzbericht des abgelaufenen Rechnungsjahres ist zur ersten Mitgliederversammlung im Folgejahr (in der Regel April) durch den Schatzmeister vorzulegen.

1.4 Kassenprüfer

Die Buchführung eines jeden Haushaltsjahres ist durch zwei von der Mitgliederversammlung gewählte Kassenprüfer zu prüfen. Die Prüfung muss nach Abschluss des Rechnungsjahres vorgenommen werden. Über diese Prüfung ist ein Protokoll durch die gewählten Kassenprüfer zu erstellen, das dem Vorstand vorzulegen ist. Weiterhin berichten sie der ersten Mitgliederversammlung im Folgejahr über das Ergebnis.

Diese Mitgliederversammlung entscheidet über die Entlastung des Vorstandes.

1.5 Abwicklung des Bank- und Bargeldverkehrs

Zur Absicherung der finanziellen Arbeit des Vereins wird nachfolgend genanntes Konto geführt:

Konto: 1010037605                       
IBAN: DE60860502001010037605
BLZ: 860 502 00                         
BIC: SOLADES1GRM
Bank: Sparkasse Muldental

Einzel-Verfügungsberechtigte über das Konto sind der 1.Vorsitzende und der Schatzmeister.

Jeder, der im Namen des Vereins Gelder einnimmt oder ausgibt, hat dies ordentlich zu dokumentieren (Datum, Art der Einnahme/Ausgabe, von wem, an wen, Betrag). Ausgaben für den Verein werden grundsätzlich nur gegen Einreichung von Belegen erstattet.

Über alle Finanzbewegungen ist eine genaue Buchführung zu gewährleisten.

2. Einnahmen

2.1 Beitrittsgebühr

Von jedem neuem Mitglied wird eine einmalige Beitrittsgebühr erhoben.

Diese Gebühr beträgt bei Eintritt  200,00 EUR.

Diese Gebühr und der anteilige Jahresbeitrag sind bei Aufnahme in den Verein sofort fällig.

Der anteilige Jahresbeitrag beträgt 10 EUR pro Monat, aber mindestens 30 EUR.

Die bei Aufnahme in den Verein fällige Zahlung hat bar bzw. per Überweisung zu erfolgen. 

2.2 Mitgliedsbeiträge

Jedes Mitglied zahlt ab dem Monat, in dem es in den Verein aufgenommen wurde, Mitgliedsbeiträge. Das Mitglied ist dazu verpflichtet, seinen Beitrag unaufgefordert und pünktlich zu bezahlen.

Der Mitgliedsbeitrag wird als Jahresbeitrag jeweils am 30.November für das folgende Kalenderjahr fällig. Er ist unter Angabe des Mitgliedsnamens auf das in Punkt 1.5 angegebene Vereinskonto zu überweisen.

Der Jahresbeitrag beträgt 120,00 EUR,

Mitglieder des Vorstandes und Ehrenmitglieder sind von der Beitragszahlung befreit.

2.3 Einzugsermächtigung

Die Zahlung des Mitgliedsbeitrages ist auch per Lastschrift möglich.

Bei Vorliegen einer Einzugsermächtigung bis zum 01.12. gilt folgende Beitragsregelung für das kommende Kalenderjahr:

  • Die Abbuchung erfolgt erst am 15.01. des Beitragsjahres oder am darauf folgenden Werktag.

Das SEPA-Mandat kann jederzeit erteilt oder widerrufen werden. Die Erteilung ist nur  möglich über das SEPA-Formular des Vereins (erhältlich in der Schießhalle oder über die Internet-Seite des Vereins).

Bestehende Alt-Einzugsermächtigungen werden automatisch in ein SEPA-Mandat umgewandelt und gelten weiter.  Die neue Lastschrift ist mit der Mandatsreferenz des Mitgliedes (Name, Vorname) und der Gläubiger-Identifikationsnummer des Vereins DE76ZZZ00000803507 gekennzeichnet.
Bei Erteilung eines weiteren Mandats für das Mitglied wird an seine Mandatsreferenz eine fortlaufende Ziffer angehängt.

Das Mitglied hat zum Abbuchungszeitpunkt für ausreichende Deckung seines Kontos zu sorgen.

Änderungen der Bankverbindung  können nur über die Erteilung eines neuen SEPA-Mandats vogenommen werden. Dies muss mindestens 20 Tage  vor dem nächsten Abbuchungstermin erfolgen.

Im Fall einer durch das Mitglied verschuldeten Rücklastschrift erlischt das SEPA-Mandat. Das Mitglied wird dazu per Brief informiert. Als Beitrag  sind  nun 130,- EUR (inklusive 10,- EUR Mahngebühr ) mit 14-tägiger Zahlungsfrist zu zahlen. Im weiten gelten die Aussagen zum Mahnverfahren des nächsten Punktes „Beitragsrückstand“.
Für die Beitragszahlung des Folgejahres kann ein neues SEPA-Mandat erteilt werden.

2.4 Beitragsrückstand

Der Eintritt eines neuen Mitgliedes ist erst mit der vollständigen Zahlung von Eintrittsgebühr und Beitrag für das laufende Jahr vollzogen.

Gerät ein Mitglied (ohne erteilte Einzugsermächtigung) mit der Zahlung des Jahresbeitrages zum 30.11. in Verzug, erfolgt im folgenden Monat eine Mahnung. Für diese Mahnung wird eine Mahngebühr in Höhe von 10,00 € erhoben. Der Erhalt des Mahnschreibens verpflichtet zur Zahlung der Mahngebühr, auch bei sich überschneidender Zahlung. Ist trotz Mahnung der Beitrag (einschließlich Mahngebühr) bis nachfolgenden 15.01. nicht eingegangen, erfolgt der Ausschluss des Mitgliedes aus dem Verein mit unmittelbarer Abmeldung der Mitgliedschaft bei SSB und Landratsamt.

In sozialen Härtefällen kann auf rechtzeitigen(!) Antrag des Mitgliedes an den Vorstand einmalig Stundung oder Teilzahlung des Beitrages vereinbart werden. Weiterhin ist eine Ermäßigung des Beitrages z.B. bei Unfall mit langer Rehabilitation oder bei durchgehendem Auslandsaufenthalt länger 6 Monaten möglich. Über diese Ausnahmeregelungen entscheidet der Vorstand auf der Grundlage eines formlosen Antrags des Mitgliedes, ein Rechtsanspruch besteht nicht. 

2.5 Beendigung der Mitgliedschaft

Die Kündigung der Vereinsmitgliedschaft kann nur schriftlich bis zum 31.10. des laufenden Geschäftsjahres gegenüber dem Vorstand erfolgen.

Wird ein Mitglied durch Beschluss des Vorstandes / der Mitgliederversammlung ausgeschlossen, erfolgt keine Rückerstattung der Beiträge.

3. Ausgaben

3.1 Zusammensetzung

  • Mitgliedsbeiträge an übergeordnete Institutionen
  • Verträge zur Nutzung von Schießsportanlagen, Unterstützung der Wettkampftätigkeit
  • Kosten der laufenden Geschäftstätigkeit (Gebühren, Porto, Büromaterial, u.a.)
  • Instandhaltung und Erweiterung des Inventars
  • Gestaltung von Mitgliederversammlungen

3.2 Verfahrensweise

Der Vorstand entscheidet auf der Grundlage der Finanzordnung über notwendige Ausgaben.

Der Vorstand ist u.a. berechtigt, in Höhe der eingenommenen Eintrittsgebühren über den Kauf, Instandhaltung und Instandsetzung von Vereinswaffen zu entscheiden.

Die Zustimmung der Mitgliederversammlung ist bei Überschreitung der Vertragssumme von 500 EUR in folgenden Fällen erforderlich:

  • alle Verträge und Investitionen, außer Erwerb von Vereinswaffen,
  • Erwerb von Vereinswaffen ohne Kostendeckung durch Eintrittsgebühren.

Diese Festlegung gilt nur für die Beschlussfassung im Innenverhältnis, die Handlungsbefugnis des Vereins im Außenverhältnis, insbesondere die Verfügungsberechtigung für die Vereinskonten wird dadurch nicht eingeschränkt.

4. Inkrafttreten und Geltungsdauer

Diese Finanzordnung gilt zeitlich unbegrenzt, zu ihrer Änderung ist der Beschluss der Mitgliederversammlung erforderlich.  

 

9. Änderung vom  09.12.2017